Das habe ich nie für möglich gehalten das ich eines Tages meine Feinriefengummimatte durchgefilzt habe. Nie! Ich dachte, einmal diese Matte gekauft, hält sie den Rest meines Filzerlebens – net wirklich.

Der diesjährige Schultütenfilzmarathon hat mich eines Besseren belehrt. Ich habe es geschafft die Riefen der Matte fast plan zu schrubbeln … ich spreche von dieser grauen Matte, die immer unter meinen Arbeiten zu sehen ist.  Die Matte ist mittig nur noch ein Hauch von und wirft Beulen, leichte Wellen zeigen die ehemaligen Riefen an. Da ich noch einige Schultüten abarbeiten werde, mußte schnellstens Ersatz her. Heute ist sie angekommen, gottseidank. Jetzt kann es weiter gehen.

Verliebt in einen Naturburschen


Was macht die Schultüten-Kooperation? Die ist fertig und Freitag letzter Woche an ihrem Bestimmungsort eingetroffen. Fotos möchte ich hier noch nicht zeigen, die hebe ich mir als Schultütensaisonabschluß-Highlight auf. So viel noch dazu, ich trenne mich leichten Herzens von den Dingen die ich filze. Dafür werden sie ja schließlich von mir gemacht, andere zu erfreuen. Aber in diesem Fall war es das erste Mal, dass ich mich von einem Stück nur sehr, sehr schlecht trennen konnte … – ich war/bin schwer verliebt.  

… hier nur ein ganz klitzekleiner, gewollt unscharfer Ausschnitt. Ihr kennt mich doch, ich mache Euch neugierig und lasse Euch dann gnadenlos für einen unbestimmten Zeitraum in der Warteschleife hängen . 😉