BLOG

Notizbuch, Dokumentation, Magazin, Herbarium, Rezeptkladde, Fotoalbum, Skizzenblock, Ablage

Apfelkuchen mit geklauten Äpfeln

4. Oktober 2015 | Haus & Hof | 16 Kommentare

… natürlich schmeckt der Kuchen auch mit Äpfeln aus dem eigenen Garten oder, wer über einen solchen nicht verfügt, aus dem Supermarkt. Apfelkuchen! Der Backklassiker schlechthin wie ich finde und zu dieser Jahreszeit neben dem Pflaumenkuchen fast ein Muss.

In Ermangelung eines nachbarschaftlichen Pflaumenbaumes, den ich heimlich hätte plündern können, habe ich mich für einen Apfelkuchen entschieden. Natürlich habe ich die Äpfel nicht geklaut, unser Nachbar hat nämlich keinen Apfelbaum, sie sind vom eigenen Apfelbaum. Also, ein Kuchen mit Backzutaten die auf legalem Weg erstanden wurden.

 

Leise Stimmen

Ich habe schon lange nicht mehr gebacken und meinte – vielleicht liegt es an der Jahreszeit – einem spontan einsetzenden hausfraulichen Ruf folgen zu müssen, welcher leise in meinem Kopf tönte: “Doris, backe einen Apfelkuchen.” Die große Suchmaschine spuckte auch entsprechende Vorschläge aus. Hierbei erwies sich die Seite von dem Herrn, der das Backpulver gesellschaftsfähig machte, als ausgesprochen ergiebig. Ich entschied mich für den [ APFELKUCHEN MIT PUDDINGFÜLLUNG ]. Wenn dann richtig.

 

 

Ein schwerer Brocken …

… und das nicht nur kalorientechnisch. Wer gerne backt, sonst nichts Besseres zu tun hat und eine fünfköpfige Familie, inklusive Besuch von Oma und Opa väterlicher- sowie mütterlicherseits erwartet  und zu verköstigen hat, der ist mit diesem ansehnlichen Apfelmonstrum bestens beraten.

Wenn ich, das hätte ich vielleicht vorher machen sollen, alle Zutaten zusammenrechne, komme ich auf ein stolzes Gewicht von 3 Kilogramm feinsten Apfelkuchen. Nichts für einen kümmerlichen Zwei-Personenhaushalt wie dem unsrigen. Wir würden vermutlich noch nächstes Wochenende daran herumnagen, gäbe es nicht diese kolossale Erfindung des Tiefkühlers. Für den Rest des Jahres habe ich mit Apfelkuchen ausgesorgt.

Wer jetzt neunmalklug einwirft, ich hätte ja die Zutatenmenge halbieren können, der muss die nächsten 5 Tage mit nackten Füßen ins Bett. DAS will ich nicht hören.

 

Benotung

Der Geschmack ist sehr gut, nicht zu süß und fruchtig. Noch warm schmeckt er lecker nach Bratapfel und um die Kalorienschleuder noch etwas schneller rotieren zu lassen, könnte ich mir vorstellen, dass eine Kugel Vanilleeis prima zu einem warmen Stück dieses Prachtexemplares von Apfelkuchen passen würde. Geschmacklich gebe ich deswegen 5 Backförmchen von 6 möglichen Tortenringen.

Zeitlich muss man bereit sein zu investieren. Unter einer Stunde Vorbereitung und 1,5 Stunden backen läuft da nichts. Hier würde ich daher nur 3 Sahnehäubchen von 6 Kuchentellern vergeben.

Was die Ergiebigkeit und Pappsattmacherei betrifft gebe ich 7 Rührschüsseln von 5 Springformen mit dem Durchmesser von 28 cm.

[ Doris Niestroj – die.waschkueche ]

16 Kommentare

  1. 😀 ich war gestern in göttingen bei meinem bruder zur apfel- und pflaumenernte! dazu gab es frisch gebackenen, noch warmen pflaumenkuchen mit am morgen erst gepflückten pflaumen und später noch lecker zwiebelkuchen… mjam! und dazu perfektes wetter, fröhliche hunde, eichhörnchen im birnbaum, bogenschießen, rasenmäherfahren… herrlich! 😀 jetzt muss ich nur noch gucken, was ich mit der kiste voll äpfeln und pflaumen veranstalte. o_O

    • Zwiebeln und Pflaumen … und das hat Dein Magen so ohne weiteres mitgemacht? Ich wäre gestorben, schwebend unter der Zimmerdecke, mit ballonartig aufgeblähtem Bauch.Mach doch Pflaumen- und Apfelmus.

    • 😀 nö, mir geht es bestens… davon mal abgesehen, dass ich grad wieder hunger bekomme. ^^ aber ich hab ja was davon mitnehmen dürfen, also wird gleich wieder geschlemmt. :Dhab ein wenig nach rezepten für die pflaumen geguckt, und ich glaube, ich versuche mal eine pflaumen-apfel-marzipan mischung… hoffentlich so gut, wie ich mir das erträume… 😉

    • Pflaumen-Apfel-Marzipan-Mischung … klingt irgendwie sehr exotisch. Ich bin gespannt.

    • feddich! meine erste marmelade. 🙂 lecker, aber sooooo süß! o_Oexotisch? ist doch fast wie bratapfel mit pflaumen statt rosinen. 😉

    • Marmelade? Das ist jetzt mal spannend.

    • super für äpfel und/oder pflaumen in einer pikanten variante ist aber auch das hier: 500g Schweinefilet mit Pfeffer und Salz kurz von beiden Seiten anbraten, und mit 3 Äpfeln und oder (Back)Pflaumen in eine Auflaufform schichten (alles natürlich entsprechend geschnitten). Soße aus 250g süßer Sahne, 1 EL Tomatenketchup, 2 TL Curry, 1/2 TL Salz (oder von allem etwas mehr, nach meinem Geschmack 😉 ) und 1 EL Mehl kochen, evtl. noch 1/4 l Brühe dazu. Soße in die Auflaufform, geriebenen Käse darüber, und dann in den Ofen bei etwa 220 Grad für 30-40 Minuten. Dazu Reis oder Nudeln oder… Gut geht auch nur die Soße mit Backpflaumen und dann zu Spätzle. 🙂

  2. Hihi, ich hatte gestern auch eine "Eingebung", und habe Apfelstrudel gebacken. Das mach ich auch nur einmal im Jahr, wenn mirhier zu viele Äpfel herumbollern, und es war aufwendig und schön und lecker.Da hatten wir gestern also Apfeltag!;-)

    • Oh, Apfelstrudel … hatte ich auch im Visier, aber ich habe grossen Respekt vor der Herstellung des dünnen Teiges. Jo, wir scheinen auch nicht die Einzigen gestern gewesen zu sein.LG Doris

  3. Wie schade, dass du nicht ein Stückchen via Internet zu mir rüberschicken kannst, ich würde deinen Kuchen zu gerne probieren….Backen werde ich ihn nicht, wir sind auch nur 2 Personen, von denen nur eine Kuchen ist ;-)Ganz herzliche Grüsse und einen entspannten Sonntag, helga

    • Lass auch mal, der ist irre aufwendig und geschmacklich würde ich sagen,hält ein Bratapfel locker mit! Der ist schnell gemacht und auch sehr lecker. LG Doris

  4. Uiii Doris, ich weiß ja, dass die geklauten immer die besten sind. Nun hab ich allerdings selbst so viel Äpfel und weiß jetzt, was ich noch aus ihnen zaubern kann. Hmmm, danke für die geschmacksintensive Anregung!Hab's feinElisabeth

    • … aber damit haste erst 750 Gr. Äpfel verarbeitet.LG Doris

  5. Ein tolles Rezept! Da ist der sog. ausgezogene Apfelstrudel wie er in Omas Küchen gemacht wurde, schon zeitaufwändiger. Viele Grüße, Tamara

    • Ausgezogener Apfelstrudel … da bekomme ich Kopfkino …

♥ Willkommen !

Schön das Du mich gefunden hast!
In meinem Blog erwarten Dich unterhaltsame und informative Einblicke in meine Filzwelt. Damit es aber nicht zu einseitig wird, sind noch andere Themen untergemischt die mich interessieren oder bewegen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht
Doris Niestroj

Archiv


♥ Willkommen !

Schön das Du mich gefunden hast!
In meinem Blog erwarten Dich unterhaltsame und informative Einblicke in meine Filzwelt. Damit es aber nicht zu einseitig wird, sind noch andere Themen untergemischt die mich interessieren oder bewegen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht
Doris Niestroj

Archiv