1000 Nasen wollt ich haben, als das Paket von Bienes Seifengarten ankam. Es duftete so edel, pudrig, rosig, frisch, einfach unbeschreiblich schön. Schon lange bin ich um die tollen Seifen von Sabine herumgeschlichen. Entdeckt hatte ich sie vor langer Zeit in der Bloggosphäre, mich aber irgendwie nie getraut so schöne Seifen zu bestellen und zu benutzen … aber, eines Tages – kürzlich war “Eines Tages”- kam der Tag da habe ich gnadenlos zugeschlagen. Ich habe mich fast komplett durchs Angebot gekauft. Besonders angetan hatte es mir die Seife “White Linen”. Versprach sie doch den Duft von frisch gewaschener Wäsche. Besser, sag ich Euch. 

Genau das Richtige für mich

Ausschlaggebend für den Kauf war letzendlich die Tatsache, dass meine Filzerhände unter dem Filzmarathon der letzten 4 Monate massiv gelitten haben. Nur durch den fleißigen Einsatz von Panthenol-Salbe in der Hochphase konnte ich die Hände einigermaßen bei Laune halten. Fragt aber besser nicht wie Nägel und Haut dennoch aussehen. Ausgelaugt ist ein eher beschönigender Ausdruck.
Sicher, ich verwende Olivenölseife, aber auf Dauer reicht die Rückfettung dieser Sorte Seife nicht. Da muß was Besseres her. Daher filze ich mit der Seife aus Bienes Seifengarten. So manche wird jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, ist doch viel zu schade dafür. Nein ist sie nicht, sie ist genau richtig. Denn, wenn die Hände so gefordert sind wie bei mir derzeit, haben sie nur das Allerbeste an Pflege verdient, oder? 

Pflege und Dufterlebnis beim Filzen

Ergebnis, Panthenol brauche ich derzeit nicht. Die Seife aus Bienes Seifengarten ist wirklich schonend zur Haut, macht einen traumhaft dichten, flauschigen Schaum und duftet!!! Ich bin froh, dass ich mich endlich durchringen konnte mal andere Seife auszuprobieren. Sicher werde ich auch weiterhin die klassische Filzerolivenölseife verwenden (schließlich habe ich davon noch einiges hier liegen), aber wenn ich mir was Gutes tun will und neben dem haptischen Erlebnis von cremig weichem Schaum, der Pflege,  auch noch in einer betörenden Duftwolke schweben möchte, werde ich diese Seife verwenden. So wie heute abend. Eine Rosenschultüte gefilzt mit “White Linen”, hmmm. 

Resümee Schultütenfilzsaison 2013

Die Schultütensaison 2013 geht für mich in diesem Monat zuende. Die letzten 16 Wochen waren für mich sehr erkenntnisreich, sowohl was Termingestaltung, Onlinevertrieb, Kundenansprache als auch eigene körperliche Kräfte und Disziplin betrifft. Nun bin ich an einem Punkt angekommen, an dem ich sage, ich schließe den Deckel für dieses Jahr über den Schultüten. Es hat sehr viel Freude gemacht. Ich habe eine wahnsinns positive Resonanz bekommen, meine Kunden waren enorm geduldig mit mir. Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ich jemals in der Lage bin so viele Schultüten in so kurzer Zeit zu filzen. Leider habe ich neue Ideen für Schultüten, wie ursprünglich geplant, nicht umsetzen können (aber es ist ja nicht aller Tage Abend), es war megaanstrengend und oftmals ein knallharter Kampf gegen die Zeit. Ein Highlight war die Schultütenkooperation, aber davon die Tage mehr, wenn wirklich die letzte Tüte auf Reisen gegangen ist.

Nun freue ich mich darauf bald die letzte Tüte auf den Weg zu schicken und für ein paar Tage die Werkstatt ruhen zu lassen. Aber glaubt bloß nicht ich kann das Filzen nicht mehr sehen, ganz im Gegenteil, mir juckt es in den Fingern einige meiner anderen Ideen endlich in die Tat umzusetzen – hey, Weihnachten steht vor der Tür.