Filzhausschuhe filzen lernen

Filzhausschuhe filzen lernen

 

Hast Du Zeit und Lust richtig gut Filzen zu lernen? Dann komm mit, ich möchte Dir Jemanden vorstellen, der Dir zeigt wie Du dir, auch als Anfänger, Hausschuhe selber filzt und dabei grundsätzlich lernst wie man filzt.

 

Der Filzhausschuh – Klassiker par excellence

Man könnte annehmen, dass ich nach 19 Jahren das Meiste bereits gefilzt habe was Schafwolle so hergibt. Weit gefehlt, Filz ist enorm vielseitig. Sowohl vom Ausgangsmaterial, den kreativen Ausdrucksmöglichkeiten, als auch von den anwendbaren Techniken und Einsatzmöglichkeiten.

Es gibt einige Klassiker die ich natürlich auch schon gefilzt habe. Kissen, Wärmflaschenhüllen, Taschen, Schmuck … und Eierwärmer. Ich gestehe, auch ich habe schon Eierwärmer gefilzt, anfangs. Ich glaube da muss man als Beginner einfach durch. Eierwärmerfilzen hat was von Initiationsfilzritus.

Den Klassiker Filzhausschuhe habe ich jedoch noch nie gefilzt. Lieber habe ich mir die perfekten Exemplare von Art zu Leben by Sophia Wagner in ihrem › › Blog angeschaut. Sattsehen kann ich mich bis heute daran nicht. Filzschuhe von dieser handwerklich hohen und ästhetischen Qualität sieht man eher selten.

 

Materialpaket Filzhausschuhe selber filzen

Online Filzen lernen – bequem zuhause 

Letztes Jahr im Sommer lernte ich Sophia › persönlich kennen. Sie erzählte mir von ihrem neuesten Projekt, einem Online-Videofilzkurs. Sie fragte mich, ob ich Lust hätte den Kurs auf Herz und Nieren zu prüfen. Das Thema: Filzhausschuhe filzen lernen. Ich ließ mich nicht lange bitten.

So bestellte ich im › Shop Art zu Leben by Sophia Wagner den Online-Videofilzkurs mit Materialpaket. Umgehend erhielt ich per Mail den Zugang zum geschlossenen Mitgliederbereich. Dort ist der 4-teilige Online-Videofilzkurs hinterlegt, den ich jederzeit und so oft ich möchte abrufen kann. Ich bestimme Ort und Zeit zum Filzen der Hausschuhe. Bequemer geht’s nicht.

Vielen ist es gar nicht möglich mal eben ein Wochenende wegzufahren um einen Filzkurs zu besuchen. Weder zeitlich, organisatorisch noch finanziell. Zu den Kursgebühren kommen nämlich noch Verpflegung, Anfahrts-, Übernachtungs- und Materialkosten hinzu. Da bist Du sehr schnell bei 500,00 Euro.

Wie oft kannst Du den gebuchten Kurs dafür besuchen? Ein einziges Mal. Wie schnell hast Du das Gelernte wieder vergessen oder bekommst gar nicht alles mit, fremdelst mit der Umgebung, dem Arbeitsplatz, den Kursteilnehmern? Na? Alle die schon einmal Kurse besucht haben wissen was ich meine.

Wenn Du den Austausch brauchst, im Mitgliederforum von Art zu Leben hast Du die Möglichkeit Dich mit Gleichgesinnten zu treffen, zu fachsimpeln oder einfach nur zu quatschen. Sophia beantwortet dort auch Deine Fragen, kompetent und zeitnah.

Klar, es gibt auch kostenlose Online-Tutorials zum Thema „Schuhe filzen“ auf Youtube. Die meisten davon zeichnen sich jedoch durch Sprachlosigkeit aus. Du erfährst wenig zum Material, zu den Techniken, zu Fehlervermeidung. Kaum Hintergrundwissen, keine Tipps und Tricks. Nach spätestens 10 Minuten ist der „Spaß“ meistens schon vorbei. Spätestens jetzt wirst Du dich als Filzneuling fragen, was Du für Werkzeug brauchst und wo Du das Material herbekommst.

 

Tscha …

… das umfangreiche, liebevoll gepackte Paket mit den großzügig bemessenen und größtenteils wiederverwendbaren Arbeitsmaterialien zum Online-Videofilzkurs kam zwei Tage nach der Bestellung bei mir an.

 

Filzschuhe filzen lernen.

 

Inhalt Materialpaket zum Hausschuhe selber filzen

– 300 g Krempelvlies-Merinowolle in der gewünschten Farbe (großzügig bemessen)
– Hochwertige Holzschuhleisten passend zur Schuhgröße (wieder verwendbar)
– Schablonen passend zur gewählten Schuhgröße (wieder verwendbar)

 

– Ballbrause ( wiederverwendbar)
– Filz-Tüll 70 cm x 100 cm (wiederverwendbar)
– 80 g Olivenseife (mehrfach verwendbar)
– Schmierseife (großzügig bemessen)

 

– Abtropfunterlage (wiederverwendbar)
– Antirutschmatte (wiederverwendbar)
– Einmalrasierer (mehrfach verwendbar)

 

– Naturlatex für die Sohlen (ausreichend)
– Schneiderkreide (wiederverwendbar)
– Stickgarn passend zur gewünschten Schuhfarbe (ausreichend)
– Talkum (Babypuder) für die Schuhsohle (großzügig bemessen)

 

Filzhausschuhe filzen mit Gelinggarantie – auch für Anfänger möglich

Meinen Filzschuhen nach Art zu Leben stand damit nichts mehr im Weg. Laptop angeschmissen, in den Mitgliederbereich eingeloggt und den 1. Teil von insgesamt 4. Teilen gestartet.

Alle Teile sind logisch aufgebaut und dauern jeweils 30 Minuten. Sophia erklärt Dir mit einfachen Worten das Material und die Technik. Schritt für Schritt. Mit ihrem umfangreichen Fachwissen geizt sie nicht. Ihre langjährige Erfahrung als Leiterin für Filzkurse ist deutlich spürbar. Ruhig und strukturiert vermittelt sie die notwendigen Grundlagen bis die fertigen Schuhe vor Dir stehen.

Du solltest dich auch genau an das halten was sie sagt, dann gelingen Deine Filzschuhe garantiert. Ich habe mich beim zweiten Schuh zu Testzwecken absichtlich nicht an ihre Vorgaben gehalten und bekam prompt die Quittung. Gottseidank ist die mitgelieferte Wolle so üppig bemessen, dass Du auch mal was vergeigen kannst ohne Angst haben zu müssen, dass das Material nicht reicht.

 

Der Filzkurs ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.

 

Filzhausschuhe grau, bestickt mit silbernem Stickgarn.

Mein Fazit

Die Videos sind sehr strukturiert aufgebaut. Sophia spart bei ihren Erklärungen nicht mit fachlich fundiertem Grundlagenwissen. Sie führt ruhig durch die Videokurse, so dass man gut folgen kann, auch als Anfänger. Für den maximalen Lernerfolg zeigt sie viele Handgriffe mehrfach. Neben dem Basiswissen erfährt man noch einige Tipps und Tricks die in keinem Filzbuch zu finden sind. Das Rundumsorglos-Materialpaket spart Zeit und schützt vor teuren Fehlkäufen. Vieles davon ist mehrfach verwendbar wie Seife, Schneiderkreide und Rasierer oder jahrelang einsetzbar wie z.B. die Ballbrause oder die Schuhleisten.

Ein weiterer Pluspunkt des Kurses ist seine Flexibilität. Da er rund um die Uhr abrufbar ist, kann man selbst bestimmen wann man wo und wie lange filzen möchte.

Hätte es vor 19 Jahren dieses Lernvideo mit Materialpaket gegeben, ich hätte es mir gekauft. Das hätte mir viele teure Material-Fehlkäufe, platzfressende Filzbuch-Regalleichen und frustrierende Fürdietonne-Filzereien erspart.

Über eins sollte man sich jedoch klar sein, dass Ergebnis des Online-Filzkurses kann süchtig machen und weckt Begehrlichkeiten bei Familie und Freunden.

 

Gratis-Videokurs Steine filzen mit Lernerfolg

Du traust Dich noch nicht an Filzschuhe und möchtest Dich erst mit einem kleineren Projekt an das Thema herantasten? Sophia zeigt Dir in einem › Gratis-Videokurs wie man Steine umfilzt. Der Kurs ist ein prima als Einstieg. Das passende › Materialpaket bekommst Du in ihrem Shop. Dort findest Du übrigens noch weitere Videokurse für Taschen und Blüten.

Trau Dich, Spaß und Erfolg sind vorprogrammiert!

 

Das Paket wurde mir ohne jegliche Verpflichtungen von Art zu Leben by Sophia Wagner zu Testzwecken zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür! Der Post bildet meine persönliche Meinung ab.

 

 

› Zurück zur Blogübersicht


 

Schultüte Alice im Wunderland

Schultüte Alice im Wunderland

 

Die Geschichte „Alice im Wunderland“ von Lewis Carroll ist spätestens seit dem Kinofilm 2010 mit Johnny Depp als verrückter Hutmacher sehr bekannt. Zugegeben, die Erzählung ist nicht das, was man bei näherer Betrachtung als kindgerecht bezeichnet. Viele heutige Erwachsene haben sich als Kinder bei dieser Geschichte geängstigt.

Spieglein, Spieglein an der Wand

Mich wundert es ein wenig das ausgerechnet die fiktiven Erlebnisse von Alice bei vielen als grausam und gruselig haften blieben. Waren oder sind die Märchen der Gebrüder Grimm doch nicht minder butal, rücksichtslos und gewalttätig. Man denke an den Frosch der von einer verzogenen Göre an die Wand geschmissen wird.

An die böse Stiefmutter, die ihrer Stieftochter nach dem Leben trachtet. Bloß weil so ein bekloppter Spiegel behauptet, die Tochter sei schöner als die Königin. Es  weiß doch jeder, dass man Spiegeln nicht trauen darf. Meiner z.B. zeigt mir regelmäßig morgens eine völlig fremde Person.

Dann gibt es noch die andere Stiefmutter. Jene, die ihre Stieftochter mit Erbsenzählen schikaniert, während ihre blasierten Töchter aus erster Ehe alles puderzuckerfein in den Allerwertesten geblasen bekommen. Wobei, auch bei ihnen die geltungsbedürftige Mutter keine Gnade kennt. Sie verlangt von beiden das sie sich die Fersen abschneiden, damit sie in einen zu kleinen Schuh passen. Es geht ja das Gerücht das wir Frauen bei Schuhen zu willenlosen Geschöpfen werden, aber die Ferse abhacken?

Zum Schluß sei noch an das kleine Mädchen erinnert das seine Großmutter besucht. Letztendlich schlitzt es in einem furiosen Showdown einem Tier, dass heute unter Naturschutz steht und nur seinem natürlichem Fresstrieb nachgegangen war, den Bauch auf. Befüllt diesen, nachdem es den Mageninhalt in Form von der, vermutlich vorverdauten, Großmutter entfernt hat, mit Steinen. Was passiert? Das Tier bekommt heftigen Durst nach der Stein-OP und ersäuft elendig währen des Trinkens, weil die Steine den Vierbeiner ins Wasser ziehen.

 

 

Schultüte Alice im Wunderland aus Filz.
Filzfigur Alice im Wunderland.

Märzhase mit Taschenuhr auf der schultüte Alice im Wunderland.

Beeindruckende Phantasie

Alle Märchen erkannt? Die Liste unbarmherziger Märchen mit brutalen Background lässt sich beliebig verlängern. Betrachtet man die bekannten Märchen mal nicht glitzerverbrämt aus dem Grosse-Kuhaugen-Klimper-Disney-Trickfilmblickwinkel, erschließen sich einem nicht minder grausige Szenarien wie bei Alice.

Als Kind habe ich die Geschichte von Alice im Wunderland gerne gelesen. Was nicht bedeutet, dass ich Tieren den Bauch aufschnitt, meine Ferse abhackte oder Frösche an die Wand schmiss. Geschweige denn Flamingos als Croquetschläger zweckentfremdete oder in jeden Pilz biß, der irgendwie am Wegesrand stand.

Mich beeindruckte schon damals die grosse Portion Kreativität, die benötigt wird um solche Geschichten zu entwerfen. Ich behaupte mal, dass die Lektüre für mich eine der Initialzündungen für mein beruflichen Wunsch „später einmal irgendetwas mit Kreativität zu machen“ war. Damals mit 12. Mit 14 stand mein Berufswunsch schließlich fest … aber das ist eine andere Geschichte und nicht aus dem Wunderland.

In den Kinofilm hat mich allerdings nichts gezogen. Ich wollte mir meine, immer noch von damals bestehenden, kindlichen Phantasiebilder durch Hollywood nicht zerstören lassen.

 

 

Doku zur Herstellung der grinsekatze aus Filz für die Schultüte Alice im Wunderland.

 

So kommt Alice im Wunderland auf eine Schultüte

Entsprechend groß war meine Freude, als ich den Auftrag für eine Alice im Wunderland-Schultüte erhielt. Bevor sie wohlbehalten nach Hause zurückkehrt, erlebt Alice eine Menge absurder Abenteuer im Wunderland. Welches dieser Erlebnisse sollte die Schultüte zieren? Alle? Das waren zu viele. Ich musste eine Auswahl treffen.

Es bot sich an, dass der Zylinder des Hutmachers die Schultüte oben verschloß. Der Märzhase mit seiner Uhr durfte nicht fehlen, genauso nicht die gelegentlich transluzierende Grinsekatze. Die roten Rosen stehen stellvertretend für die Rosenkönigin mit ihrer Spielkarten-Armee, die auch noch im Ansatz Platz fanden. Dann wurde es eng auf dem umfilzten Pappkegel. Alice, die Hauptfigur, parkte ich auf der Krempe des Zylinders. Leider fanden einige Figuren dieser Fiktion keinen Platz mehr auf der Schultüte, denn die ausgewählten Charaktere sollten noch deutlich erkennbar sein. Schließlich ist es eine Schultüte und kein Wimmelbild. Deswegen keine Türen, keine Flamingos, kein Herzkönig, kein Teegeschirr.

Das nicht ganz unmaßgebliche Fläschchen mit der Aufschrift „Drink me“ fand unten an der Spitze seinen Platz.

 

 

Zylinder des verrückten Hutmachers.

Entstehung des Zylinders vom verrückten Hutmacher aus Filz für die Schultüte Alice im Wunderland.

 

Diese Schultüte entstand im Mai 2016. Sie war in der Umsetzung handwerklich als auch zeitlich sehr aufwendig und wird daher einmalig bleiben. Genauso wie die Erlebnisse von Alice im Wunderland.

 

 

› Zurück zur Blogübersicht