Wer glaubt, dass das platte Land eher eine kunsthandwerkerische Diaspora darstellt, der IRRT, aber gewaltig. Hier, bei uns im ostwestfälischen, funkeln die Talente oftmals fernab der Wege. Ein wenig im Verborgenen – man muß sich auskennen. Davon durfte ich mich bereits letztes Jahr auf der Patchwork- und Quiltausstellung in Nieheim überzeugen. Sicher werden die Patchworkerinnen und Quilterinnen in unserer Region jetzt heftig mit dem Kopf schütteln, aber es ist genauso wie mit den Filzern  hier in der Ecke, wenn man nicht in der “Szene” ist, bemerkt man eher weniger WAS sich alles für tolle “Macherinnen” des textilen Handwerks zwischen Eggegebirge, Solling, Teutoburgerwald und Weser tummeln. Mal abgesehen von den ausländischen Künstlerinnen.  

Wer sich davon überzeugen möchte, hat am kommenden Samstag zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr in Herrentrup die Gelegenheit dazu. Auf der Internationalen Patchworkausstellung 2013 ” Patchwork tut der Seele gut” zeigen wieder Könnerinnen ihres Fachs sowohl internationaler Coleur als auch aus der Region, was sie so alles mit bunten Baumwollstoffen, Faden, Geduld und viel Geschmack erschaffen. Das Besondere an dieser Ausstellung ist, dass die Exponante über mehrere Anlaufstellen im Dorf Herrentrup verteilt sind, daher ist bequemes Schuhwerk von Vorteil. Mehr zu den Vorbereitungen und der Ausstellung findet Ihr auf dem Blog.  

Ich freue mich darauf hinzufahren und hoffe, endlich mal wieder das eine oder andere bekannte Gesicht zu sehen. Ausserdem freue ich mich auf die tollen Patchworkarbeiten, die mir schon letztes Jahr den Atem verschlagen haben. Man sieht sich am Samstag!