… es war einmal ein knackiger Velociraptor – ausgebildeter Schauspieler –  der sich als glückloser Bürgerschreck im japanischen Hoheitsgebiet ein schmales Einkommen verdiente. Während er also mal wieder mit seinem Kumpel Godzilla die Straßen Tokyos des Nachts unsicher machte, wurde er von einem amerikanischen Touristen mit dem blumigen Namen Stephan SpieltmitdemBerg entdeckt.
So kam es nun, dass besagter Velociraptor in diversen Dinosaurierfilmen weiterhin den Bürgerschreck gab, aber diesmal für viel, viel mehr Geld. Damit konnte er sich einen langgehegten Traum erfüllen, eine Profi-Edelstahlküche mit allem Pi Pa Po! Dort konnte er endlich nach Herzenlust kleine Zweibeiner mit seinen Raptorenkumpeln nach Lust und Laune erschrecken- sofern die kleinen Zweibeiner mitmachten. Was eine Gaudi!  
Als er die Küche kaufte, wurde er von einer zauberhaften, um die Hüften etwas kräftigeren Tyrannosaurus Rex-Dame, ihres Zeichens geprüfte Edelstahlküchenverkäuferin für Dinosaurier,  beraten. Der Raptor mag es übrigens bei der holden Weiblichkeit etwas fülliger … . Zwischen Dunstabzugshaube und Spülbecken traf Amors Pfeil erbarmungslos! Es war Liebe auf den ersten Blick! Wie es kommt, kam es, die beiden wurden ein Paar und einige Zeit später lag ein Ei im Nest. TERAPI war geboren – eine aparte Mischung aus Raptorenvater und T-Rex-Mutter, mit einem Faible für Schultüten. 
Anders gesagt, manchmal macht Filz was er will. Was Anfangs schwer nach Tyrannosaurus Rex aussieht, kann durch Walken plötzlich zum Velociraptoren mutieren … aber is’n Dinosaurier und beides sind Raptoren, ich bleib also weitläufig Bei der Dinosaurierart ;).

Sie haben Interesse an einer solchen Schultüte? Glück gehabt – ein Kollege ist noch  im Shop erhältlich. Verkauft

Was bisher geschah – Das Dinotütendramolett 
Dinosaurier Schultüte Teil 1 – Die Mischung machts
Dinosaurier Schultüte Teil 2 – Mein lieber Scholli
Dinosaurier Schultüte Teil 3 – Prokrastinationssaurierfilzen
Dinosaurier Schultüte Teil 4 – Ein Kind der Liebe