Filzteppich – Teil 1

03. November 2020 | Filz & Form

Entwurf eines gefilzten Teppich.

Tep·pich – Substantiv, maskulin [der]
Ist ein textiles Flächengebilde von begrenzter Abmessung, das geknüpft, gewebt, gewirkt oder getuftet sein kann und meist gemustert ist. So die Definition von Wikipedia und so auch die landläufige Meinung, wie ein Teppich auszusehen hat, wenn man von Teppich spricht.

Querdenken und gewohnte Pfade verlassen


Warum eigentlich? Genau das habe ich mich nämlich dieses Jahr gefragt, als ich unser Wohnzimmer von Grund auf renoviert hatte und überlegte, dass der große Raum sehr gut einen Teppich vertragen könnte.
Natürlich hatte ich sofort die üblichen Verdächtigen im Sinn. Rechteckig, wollig, gewebt oder geknüpft.

Wo steht geschrieben, dass ein Teppich immer so auszusehen hat? Nirgendwo. Nur unsere gewohnten Denkmuster schränken uns dahingehend ein. Das ist zwar Komfortzone aber auch langweilig. Neues entsteht meistens dann, wenn man das Feld des Gewohnten verlässt.

Wie haben Teppiche eigentlich auszusehen?


Ursprünglich wollte ich einen Teppich kaufen. Aber warum? Ich kann doch einen Teppich selbst entwerfen und filzen, wenn nicht ich, wer dann? Wenn etwas zusammenpasst, dann ist es Filzen und Teppich. Anfangs, in der Entwurfsphase, spukten mir die bekannten Filzsteinteppiche im Kopf herum.

Sehr schnell löste ich mich aber wieder davon, denn bei ca. 9 qm wäre mir die Optik zu kleinteilig geworden. Außerdem wollte ich nicht etwas nachfilzen, sondern meine eigenen Ideen umsetzen. Der Teppich sollte skulptural wirken und auch ungewöhnlich werden. Wie ich letztendlich auf diese Formen, wie sie auf der Skizze oben zu sehen sind, gekommen bin, weiß ich nicht. Sie waren plötzlich da.

Die Bedeutung der Farbe Orange


Die Farbe war schon ausgewählt, bevor das Design feststand. Orange! Farben üben einen großen Einfluss auf uns aus.
Es kommt nicht von ungefähr, dass wir bestimmte Farbe bevorzugen andere ablehnen oder in manchen Lebenssituationen bestimmte Farben präferieren. Mich wundert es daher nicht, dass wir uns so schnell für Orange entschieden haben.

Orange ist bekannt als Kraftspender nach physischer oder seelischer Erschöpfung. es repräsentiert vitale Stärke und Aktivität. Die Wärme dieser Farbe hebt unweigerlich die Stimmung: Orange ist die Farbe der Freude, des Lustigen, der Geselligkeit. Sie hebt Geborgenheit, Gemütlichkeit und emotionale Wärme hervor. Pessimismus, Depressionen und Antriebsarmut werden verblüffend positiv beeinflusst. Orange lockert und aktiviert jeden, der im grauen Gewohnheitsalltag erstarrt ist. Wegen seiner umfassend anregenden Wirkung wird die Farbe Orange in der Farbtherapie auch zur Stärkung des Immunsystems und zur Aktivierung der körpereigenen Abwehrkräfte eingesetzt.

Quelle: lichtkreis.at

Mischen der Wunschfarbe aus 6 Farbtönen


Damit der Teppich trotz der auffälligen Farbe optisch nicht zu flach wirkt und Tiefe bekommt, habe ich sechs verschiedene Wollfarben zu einem lebhaften Orange kombiniert. Dazu habe ich Farbproben in verschiedenen Mischungsverhältnissen kardiert und anschließend Testkiesel gefilzt.

Einen großen Unterschied der einzelnen Proben zueinander konnte ich nicht feststellen, daher halte ich mich nur grob an das Mischungsverhältnis. In der Fläche verschwimmen die Ton-in-Ton Unterschiede miteinander, geben dem Gesamteindruck aber die gewünschte farbliche Struktur.

Der Teppich ist mein bisher größtes Projekt und zeitlich wie handwerklich sehr aufwendig. Er wird daher nicht in den nächsten 4 Wochen fertig sein, sondern mich über Monate beschäftigen. Parallel werde ich andere Projekte initiieren und filzen, daher wird die Fertigung immer wieder pausieren. Deswegen kann ich Euch auch heute noch kein Endergebnis zeigen. Ich werde aber über die Fortschritte berichten.

[ Doris Niestroj – Filz & Form ]

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Mein alter Blog