Dornröschenschlaf

04. Oktober 2020 | Aktuell & Allgemein

Rose weiß

Ich erinnere mich dumpf an meine vollmundigen Aussagen vor mehr als 2 Jahren wieder häufiger zu bloggen, weil es mir so sehr am Herzen liegt … – dann strafte ich meinen Worten Lüge.

Bis zur totalen Erschöpfung

Was war passiert? Ab 2017 schlief meine Filzerei zusehends ein. Schultüten standen, selbstgewählt, nicht mehr auf dem Programm.  Denn, meine langjährige, unermüdliche Schultütenfilzerei unter Zeitdruck  hatten zur Folge, dass ich mir den Spaß am Filzen nahm. Ich war filzerisch völlig schöpft. Mehr noch, ich war kreativ ausgelaugt. Dennoch hielt ich an der Überzeugung fest, dass dieser Zustand nur ein kurzes Intermezzo sei. Das ich – nach einer Auszeit – wieder an den Werktisch zurückkehre, um mit neuer Energie meine Ideen in Filz umzusetzen.

Ich wartete, vergeblich. Es tat sich kein kreativer Mucks.

Stillstand

So steckte ich in einem argen Dilemma. Keine Ideen, keine Filzerei, nix zu erzählen, dazu schwer mit dem analogen Leben beschäftigt. Natürlich hätte ich noch all die Schultüten vorstellen können, die ich bis dato gefilzt habe, aber ich wollte den Ball flach halten. Flach halten deswegen, weil mich immer wieder Anfragen erreichten, ob ich nicht doch eine Ausnahme machen könnte. Meine Absagen taten mir so leid, aber bei mir ging gar nichts mehr.

Es wurde still, ich zog mich zurück. Im Blog, bei Facebook sowieso und zusehends auch bei Instagram. Ich schloss den Blog, weil ich nichts zu berichten hatte und schickte ihn in den Dornröschenschlaf für fast zwei Jahre. Irgendwann in diesem Jahr vernahm ich plötzlich ein leichtes Rumoren in der kreativen Ecke meines Gehirns. Nach drei Jahren Stillstand setzten sich knirschend die Räder meiner Ideenmühle in Gang. Noch haben sie nicht das ursprüngliche Tempo erreicht, aber sie mahlen stetig.

Klarheit sorgt für Veränderung

Mir wurde klar, dass ich kreative Arbeit wie die Luft zum Atmen brauche. Das Filzen, auch wenn es zur Zeit nicht so angesagt ist (das wollen wir erst einmal sehen, alles kommt wieder), mein Metier ist und mich einfach glücklich macht. Das ich den Austausch mit Gleichgesinnten brauche. Das es das ist, was ich wirklich gut kann und das ich mehr möchte, aber nicht mehr so wie bisher. Denn das hat mir nicht gut getan.

Noch sammel ich mich. Lasse Ideen zu, verwerfe sie wieder. Beobachte, wie sich aus diffusen Vorstellungen ein klares Bild formt. Ich lasse den Dingen ihren freien Lauf und fange langsam an zu ordnen.

Nachholbedarf

Diese innere Bewegung ist der Grund warum ich den Blog aus seinem Dornröschenschlaf geweckt habe. Optisch überarbeitet, um zu verdeutlichen, dass sich auch bei mir vieles wandelt. Er sollte so einfach wie möglich sein, ohne Ablenkung. Der Fokus ist Filz, nicht das Webdesign.

Während ich diesen Beitrag schreibe, merke ich, wie sehr mir das Schreiben gefehlt hat,  genauso wie das Filzen. Rückblickend stelle ich fest, nachdem ich alles sortiert habe, dass ich sehr wohl einiges zum Thema Filzen hätte schreiben können. Das werde ich in den nächsten Wochen nachholen, um die Lücke zu schließen. Natürlich wird auch Neues dabei sein.

Tot geglaubte leben länger

Ist Bloggen eigentlich noch State of the Art? Viele besingen ja den leisen Tod der Blogs und wie anachronistisch es doch wäre zu bloggen. Für mich ist es eine anschauliche und aufschlussreiche Übersicht meiner filzerischen Entwicklung der letzten 11 Jahre. Wieso 11 Jahre? Dieser Blog fängt doch erst 2017 an? Stimmt, davor habe ich unter dem Label »die.waschkueche« gefilzt und gebloggt. Neuen Lesern empfehle ich meinen ehemaligen Blog zu besuchen, um sich ein Bild von mir und meiner Arbeit zu machen.

Genug für heute. Der Einstieg fiel mir erst schwer, es fehlten die passenden Worte. Doch, als ich mich eingeschrieben hatte, war es als hätte ich nie aufgehört. Wie so oft im Leben ist es immer nur ein »Anfangen«. Hinterher fragt man sich, warum man so lange gewartet hat?


 

[ Doris Niestroj – Filz & Form ]

6 Kommentare

  1. Schön dich wieder zu lesen liebe Doris.
    Sonntagsgrüße von Andi

    Antworten
    • Hallo Andi, das freut mich. Ich hoffe, es bleibt auch so.
      LG Doris

      Antworten
  2. Hallo Doris,
    ich habe immer wieder nachgesehen was Du so machst , dann habe ich gesehen das du eigentlich den Kurs bei Corinna in Ungarn gewonnen hast, eigentlich ,weil er ja dort nicht statt finden konnte aber online war das eine super Woche.
    Ich freue mich das Du wieder da bist und wünsche Dir ganz viele Kreative Einfälle.
    Käthe

    Antworten
    • Hallo Käthe,
      ich freue mich sehr über Deine Ausdauer. Die Wünsche für die kreativen Einfälle kann ich sehr gut gebrauchen, immer her damit.
      Den Ungarnworkshop habe ich bei Corinna nicht gewonnen. Ich hatte einen anderen Onlinekurs gewonnen.
      Das wäre auch zu teuer geworden. Bedauerlicherweise hat Ungarn kurz vorher die Grenzen dicht gemacht.
      Wer weiß wofür das gut war. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
      LG Doris

      Antworten
  3. Hallo Doris, wie schön wieder von dir zu lesen. Wie schön, dass aus der Pause Neues, Kreatives entsteht. Wie gut, dass du dir die Zeit gelassen hast! Einen guten Wiedereinstieg. Ich freu mich darauf!

    Antworten
    • Hallo Brigitta,

      vielen Dank, dass Du mir die Treue gehalten hast. Ich hoffe, dass viel Neues entsteht, dass ich Euch zeigen kann.
      LG Doris

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv

Mein alter Blog